Sieben Tipps zum Fensterkauf

Sieben Tipps Zum Fensterkauf

Die Anschaffung neuer Fenster ist meistens eine Entscheidung fürs Leben. Für viele Jahre prägen diese das Gesicht Ihres Hauses. Nicht nur Form und Farbe gestalten Ihre Fassade, sondern auch integrierte, teilweise Ihnen unbekannte Funktionen sorgen für gewissen Komfort in Ihrem Wohnraum.
Fenster sollten nicht nur leicht auf und zu gehen, dicht schließen und Licht in den Raum lassen.
Viele Funktionen und Eigenschaften sind unsichtbar in den Fenstern integriert. Diese Eigenschaften werden Ihnen häufig nicht aufgezeigt oder Sie haben sich darüber noch nie Gedanken gemacht, weil Sie es nicht wussten.
Wir zeigen Ihnen sieben wertvolle Tipps zum Fensterkauf, worauf es beim Kauf ankommt, damit Sie dauerhaft zufrieden sind.

Die sieben Tipps zum Fensterkauf

1. Welches Material ist das richtige?

Was die meisten wissen ist, dass es grundsätzlich möglich ist, auf drei Basismaterialien zurückzugreifen. Ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack können Sie die neuen Fenster aus

  • Kunststoff
  • Holz
  • Kombiniert mit einer Alu-Deckschale
    (Holz/Alu oder Kunststoff/Alu)

erhalten.

Die Vorteile der einzelnen Fenster:

  • Kunststoff-Fenster sind robust, pflegeleicht und wirtschaftlich kaum zu übertreffen.
  • Holz-Fenster können Sie mit klassischem Wetterschenkel oder einer Aluminium-Regenschutzschiene erhalten.
    Die klassische Optik können Sie hier voll erhalten.
  • Holz-Alu Fenster sind von außen mit einer Aluschale geschützt und Innen erhalten Sie den Charme des Holzes

Alle Materialien unserer Fenster haben beste Dämmwerte, sind pflegeleicht und lassen sich mit verschiedensten Funktionen ausstatten.
Tipp: Entscheidend ist, was Ihnen gefällt!

 

fenster energieeffizient

2. Sie können Energie gewinnen

Ihre neuen Fenster sollten nicht nur einen Blick nach Außen gewähren, sondern das Glas sollte auch Energie gewinnen und bewahren.
Eine 3-Fach Verglasung ist heutzutage Standard.
Der Ug-Wert beschreibt die Wärmeleitfähigkeit des Glases, je kleiner dieser ist, desto weniger Energieverlust entsteht durch die Verglasung.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung ist folgendes:

Zweifach-Verglasung Ug-Wert 1,1.
Moderne Dreifach-Verglasung Ug-Wert 0,6.
Dabei beschreibt der g-Wert den Energiedurchlassgrad der Verglasung.
Dies beantwortet wieviel Sonnenstrahlen das Fensterglas konkret durchdringen können!

Tipp: Betrachten Sie beim Glas sowohl die Wärmeleitfähigkeit, als auch den solaren Gewinn.
Testen Sie doch auch mal die Farbtreue mit einem Stück weißen Papier oder Stoff.

3. Fenster mit mehr Sicherheit

Die Zahl der Wohnungseinbrüche stieg in den letzten Jahren kontinuierlich an. Nachträglicher Einbruchschutz ist teuer und optisch häufig nicht ansprechend. Bei Ihren neuen Fenstern haben Sie die Möglichkeit, Einbruchschutz gleich unsichtbar zu integrieren. Durch einen umlaufenden Sicherheitsbeschlag, einer Sicherheitsverglasung mit Verklebung im Rahmen und einem abschließbarem Griff, erhalten Sie bereits hohe Sicherheit im neuen Fenster.

Tipp: Statten Sie Ihre neuen Fenster gleich mit Einbruchsicherungen aus.
Nutzen Sie auch das kostenlose Beratungsangebot der Polizei zu Einbruchsicherungen.

Für die Zukunft Planen - Fensterkauf

4. Für die Zukunft planen

Ihre Ansprüche an die Fenster sind heute vielleicht anders als in 20 Jahren. Ihre Fenster sollen jedoch den Ansprüchen der nächsten Jahrzente genügen. Aus Ihrem bunten Familienhaus wird später mal eine behagliche Seniorenresidenz.

Tipp: Denken Sie in Ruhe darüber nach, welche Anforderungen neue Fenster heute schon für morgen erfüllen sollen.

5. Sicht und Sonnenschutz

Im ersten Moment denken Sie vielleicht nur an die Rollläden für Ihr Haus.
Diese sind eine gute Möglichkeit für Sicht- und Sonnenschutz aber denken Sie doch auch an modernere Varianten wie außen liegende Raffstores. Mit diesen können Sie gezielt das Licht abschotten oder in Ihren Raum lenken.

Tipp: Überlegen Sie was zu Ihrem Haus passt.
Setzen Sie gezielt Akzente in Ihrer Fassade und erzielen wunderschöne Effekte im Raum. Denken Sie auch an eventuelle Motorisierung (Komfort und zugleich Altersgerecht).

Tipps zum Fensterkauf - Belüftung

6. Das Raumklima spielt eine Rolle

Neue Fenster und Türen sind dicht. Das spart wunderbar Energie, ist aber nicht optimal für Ihr Raumklima. Feuchtigkeit kann nicht mehr abgeführt werden, was eventuell zu Schimmelbildung führen kann. Eine Gefahr für Ihre Gesundheit und die Bausubstanz Ihrer Immobilie.

Tipp: Lassen Sie sich ein ausgearbeitetes Lüftungskonzept erstellen.
Luft ist Wohnqualität!

7. Schutz vor Insekten oder Pollen

Sie möchten keine lästigen Insekten mehr in Ihrem Haus haben oder eventuell einer bestehenden Pollenallergie trotzen? Insektenschutz ist optisch unauffällig im Fenster integriert und je enger die Maschen, desto besser ist auch der Pollenschutz.

Tipp: Bestellen Sie gleich Ihren Insekten- oder Pollenschutz mit.
Späteres Nachrüsten ist meistens teurer und weniger komfortabel.

Lassen Sie sich umfassend zu den sieben Tipps zum Fensterkauf beraten und entscheiden Sie mit uns, wie wir Ihren Wohnkomfort erhöhen können. Denken Sie auch an eine fachgerechte Montage, um langfristig Freude an Ihren neuen Fenstern und Türen zu haben.

Besuchen Sie unseren Showroom und überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Fenster und Türen.
Oder nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf.
Gerne Beraten wir Sie unverbindlich.

Markus Kuffer - Einbruchschutz

 

 

 

Ihr Markus Kuffer